„Katalonien: 74% für eine Volksabstimmung über die Unabhängigkeit“

Das Büro des Ministerpräsidenten der katalanischen Regierung  hat folgende Pressenotiz zur unlängst veröffentlichten Studie des Meinungsforschungsinstitut (CEO) herausgegeben. Daraus ergibt sich, dass 74% der Katalanen eine Volksabstimmung über die Unabhängigkeit Kataloniens befürworten.

11-10-12 | 10:25

Katalonien: 74% für eine Volksabstimmung über die Unabhängigkeit

Die Umfrage basiert auf einer Stichprobe von 800 Personen  und wurde zwischen dem 28. September und 3. Oktober in der Form einer telefonischen Befragung durchgeführt.
In diesem Bericht werden die Ergebnisse mit denen der Debatte vom Vorjahr 2011 verglichen.

Die wichtigsten Zahlen:

  1. 87,1% der Befragten war bekannt, dass die Debatte zur politica general stattgefunden hatte. Dies ist bei weitem der höchste je erreichte Wert.
  2. Die Befragten glaubten, dass Präsident Mas als Sieger der Debatte hervorgegangen ist. (54,8%).
  3. Entsprechend den aktuellen Wahlabsichten bezogen auf das katalanischen Parlament würde CiU (Bündnis aus liberaler und christdemokratischer Regierungspartei) die zweitgrößte Grupierung PSC (Sozialdemokraten) um fast 23 Punkte übertreffen (26,3% zu 3,1%).
  4. 74,1% der Befragten befürworten eine Volksabstimmung darüber, ob Katalonien ein neuer Staat in Europa werden soll (dagegen wären 19,9 %).

Kenntnis der Debatte

  • 87,1% der Befragten war bekannt, dass die Debatte zur politica general stattgefunden hatte. Dies ist bei weitem der höchste je erreichte Wert. (Die Kenntnis der Debatte des Jahres 2011 lag bei 56,8%).
  • Darüber hinaus wird die Meinung vertreten, dass in dieser Debatte vornehmlich Themen behandelt wurden, welche die Öffentlichkeit sehr oder ziemlich interessierten. (74,2%). Es ist auch mit Abstand der  höchste Prozentsatz aller Zeiten (So lag der Prozentsatz der Menschen, die im Jahr 2009 meinten, dass die Diskussion sehr oder ziemlich wichtigen Fragen nachging, bei nur 64,1%).

Resonanz der Debatte

  • Die Mehrheit der Befragten, die von der Debatte wussten, verfolgten diese durch  das Fernsehen (73,6%). Der Rest durch die Presse (44,6%), Radio (38,9%) und Internet (27,1%).

Zu Themen der Debatte gestellte Fragen 

  • 54,3% derjenigen, die die Beiträge der Debatte verfolgt haben, sind der Meinung, dass Kritik, Vorwürfe und Beschuldigungen sie dominiert haben. Interessanterweise stieg aber auch deutlich die Anzahl der Menschen, die glauben, dass in der Diskussion Lösungen auf die Probleme des Landes angesprochen worden sind (34,4% gegenüber 16,1% der Debatte 2011).

Bewertung der Beiträge einzelner Parteiführer

Politiker

Bewertung  des Beitrages

“Stimme sehr oder ziemlich mit seinem Beitrag überein.”

Artur Mas

6,45

62,9%

Joan Puigcercós

5,24

42,2%

Joan Herrera

5,09

36,5%

Alfons López Tena

4,91

25,1%

Xavier Sabaté

3,98

11,8%

Albert Rivera

3,17

12,8%

Alícia Sánchez-Camacho

3,36

8,4%

  • Bezüglich der Frage, ob sich nach der Debatte das Bild der Parteiführer verbessert hatte,  sprach sich nur bei Artur Mas eine Mehrheit von 54,7%,  dafür aus. Bei den anderen Politiken überwog die Meinung, dass es sich verschlechtert hatte oder gleich blieb.
  • Auf die Frage über den Sieger der Debatte, behauptet die Mehrheit (54,8%) es sei Artur Mas, gefolgt von denjenigen, die meinen,  dass niemand gewann (21,6%) und von denen, die meinen, es nicht zu wissen (17,1%).
  • Prozentsatz der Befragten, die ganz oder überwiegend damit übereinstimmen, dass der Präsident Mas (CiU) eine Botschaft in folgende Richtung gesendet hat:
    • Das Vertrauen in die politische Zukunft: 51%
    • Die Zusage Wahlversprechen einzulösen: 52,2%
    • Die Entschlossenheit der Regierung: 61,8%
    • Das Vertrauen in die wirtschaftliche Zukunft: 38,3%
  • Prozentsatz der Befragten, die ganz oder überwiegend damit übereinstimmen, die Botschaft von Xavier Sabaté (PSC), signalisiere:
    • Alternative Vorschläge zur Politik der Regierung: 9,3%
    • Die Führung einer konstruktiven Opposition: 11,4%
    • Die Vermittlung von Vertrauen an die katalanische Gesellschaft: 8,1%

Einstellungen zur Politik und nationalen Identität

  • Die Mehrheit der  Befragten glaubt, dass sich die politische Situation nach der Debatte zur politica general verbessern wird (33%), im Gegenzug, liegen diejenigen die meinen, dass diese sich verschlechtert bei 30% oder gleich bleibt bei 30%.
  • 59,3% der Befragten fühlen sich eher Katalane als Spanier oder nur Katalane; im Vergleich zu nur 7,1%, die sich eher Spanier als Katalane oder nur Spanier fühlen. Der Rest (31,9%) fühlt sich  sowohl als Katalane als auch als Spanier.
  • 74,1% der Befragten befürworten eine Volksabstimmung darüber, ob Katalonien ein neuer Staat in Europa werden soll oder nicht. Dagegen sind 19,9 %.

Wahlen zum Parlament von Katalonien

Bei der Frage nach ihren derzeitigen Wahlabsichten äußern sich die Befragten wie folgt:

  • CiU: 26,3%
  • PSC: 3,1%
  • ICV: 3,4%
  • ERC: 5,9%
  • PPC: 2,8%
  • SI: 1,3%
  • C’s: 1,4%
  • Unentschlossen: 34,6%
  • Leere Stimmzettel: 1,6%
  • Nichtwähler: 5,9%
Quelle: Büro der Ministerpräsident von Katalonien, Pressenotiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Assemblea Nacional Catalana, sectorial Deutschland Follow us Facebook Twiter YouTube RSS