Kundgebung und Abstimmung im Berlin

09.11.2014

Das Manifest

© Rainer Jordan

Heute am 9. November 2014 werden wir, die Bürger Kataloniens über unser Selbstbestimmungsrecht abstimmen. Das katalanische Volk hat, wie jedes Volk der Welt, das Recht, frei über seine politische Zukunft zu entscheiden, so wie es auch vor 25 Jahren die Bürger der DDR gemacht hat.

Bei der katalanischen Bürgerbewegung, welche die Unabhängigkeit Kataloniens zum Ziel hat, handelt es sich um einen friedlichen und integrativen Prozess.

Der Ursprung für diesen Abspaltungswunsch ist sowohl politischer, kultureller wie auch wirtschaftlicher Natur, und nicht wie aus den deutschen Medien zu entnehmen, im Reichtum und einer unsolidarischen Haltung Kataloniens zu sehen. „Vielleicht wäre es für Medien, die an pluralistischer Meinungsbildung interessiert sind, ratsam sowohl in Madrid, als auch in Barcelona ein Büro zu unterhalten.“

Im Jahre 2010 wurde definitiv klar, dass der spanische Staat unfähig ist, jahrhundertealte Konflikte zu lösen, was ein Zusammenleben der verschiedenen Kulturen in Spanien unmöglich macht. Diese Einsicht hat seither Millionen von Bürgern – ungeachtet ihrer sozialen, ethnischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder linguistischen Hintergründe – dazu bewogen, auf Kataloniens Strassen zu demonstrieren.

Am 11. September 2014, dem Nationalfeiertag Kataloniens, wurden Demonstrationen in allen 947 Gemeinden des Landes organisiert, um die lokalen Behörden zu bitten, für die Abstimmung am 9. November ihre Mittel zur Verfügung zu stellen. Am Nachmittag war in Barcelona ein riesiges, von hunderttausenden von Bürgern erstelltes „V“, aus der Luft zu sehen. Ein „V“ welches für „Votar“ (abstimmen), „Voluntat“ (Wille) und „Via“ (Weg) steht. Wie letztes Jahr, als zur Unterstützung der 400 km langen „katalanischen Menschenkette für die Unabhängigkeit“ in über 100 Städten der Welt Kundgebungen stattfanden, wurden auch dieses Jahr wieder weltweit Kundgebungen organisiert – so auch in Deutschland, unter anderem in Berlin, Hamburg und Köln. Das Ziel dieser Aktionen war, die Weltöffentlichkeit und die internationale Gemeinschaft auf unseren Wunsch – nämlich frei und demokratisch über unsere politische Zukunft zu entscheiden und in Frieden mit unseren Nachbarn zu leben – aufmerksam zu machen.

© Rainer Jordan

Wir sind in Deutschland wohnende Katalanen sowie Freunde Kataloniens deutscher oder anderer Herkunft, jedoch vereint durch die starke Überzeugung, dass die freie Ausübung der Demokratie das einzig gültige Instrument ist, um Konflikte wie in Katalonien zu lösen.

Heute am 9. November wollen wir Katalanen für die Zukunft unseres Landes symbolisch abstimmen, auch wenn die spanische Regierung diese, absolut unverbindlich Umfrage auch verboten hat, denn die Demokratie und das Selbstbestimmungsrecht der Völker sind grundlegende Prinzipien des Völkerrechts, genauso wie die Meinungsfreiheit, gegen die jetzt die spanische Regierung verstößt. Katalonien wird dabei ein friedlicher und vertrauenswürdiger Partner innerhalb Europas bleiben, und wird nach der Erlangung der Unabhängigkeit, auch vermehrt die Rolle eines dynamischen europäischen Motors sowie eines Bindeglieds zwischen Nord und Süd übernehmen können.

Unsere heutige Befragung zu unterstützen bedeutet auch, sich für eine demokratische und friedliche Welt einzusetzen – beides Eigenschaften welche die katalanische Unabhängigkeitsbewegung charakterisieren. Wir laden daher alle, unabhängig von dessen Herkunft, ein, sich heute unserer Aktion anzuschliessen und zu unterstützen.

Vielen Dank und Visca Catalunya lliure i justa!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Assemblea Nacional Catalana, sectorial Deutschland Follow us Facebook Twiter YouTube RSS