Facebook Twitter Instagram YouTube Flickr

1400.000 Menschen füllen die Straßen Barcelonas mit einem neuen massiven Aufruf zur Unabhängigkeit am katalanischen Nationalfeiertag

Mehr als 400.000 Menschen nahmen an der Demonstration zum katalanischen Nationalfeiertag in Barcelona teil, der größten politischen Demonstration in Europa seit der COVID19-Pandemie, um die Grundrechte angesichts der autoritären Praktiken und der gerichtlichen Verfolgung der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung durch den spanischen Staat zu verteidigen.

Die katalanische Nationalversammlung stellte einen neuen Teilnehmerrekord bei der politischen Großdemonstration zum katalanischen Nationalfeiertag -la Diada- im Zusammenhang mit der COVID-Pandemie auf. An der diesjährigen Demonstration zum katalanischen Nationalfeiertag am 11. September nahmen über 400.000 Menschen teil, die den COVID19-Gesundheitsempfehlungen folgten.

Die katalanische Unabhängigkeitsbewegung, die von der Zivilgesellschaft unterstützt wird, hat einmal mehr bewiesen, dass sie gewillt ist, mit aller Kraft für Grundrechte wie Selbstbestimmung, Rede- und Versammlungsfreiheit einzutreten und sich gegen die Repression des spanischen Staates zu wehren.

Unmittelbar nach dem großen Marsch fand die wichtigste politische Veranstaltung vor dem Bahnhof Estació de França statt, an der die meisten zivilgesellschaftlichen Organisationen und Vertreter der für die Unabhängigkeit eintretenden politischen Parteien teilnahmen. Die Präsidentin der Assemblea, Elisenda Paluzie, betonte: „Wir Katalanen sind ein Volk und haben das Recht auf Selbstbestimmung gemäß Artikel 1 des Paktes über bürgerliche und politische Rechte. Wir wollen die volle Freiheit unseres Volkes, der politischen Gefangenen und Exilanten, der 3.300 Opfer der Unterdrückung. Wir sind bereit, jeden Tag zu kämpfen, bis wir unsere Freiheit erreicht haben. Die einzige Lösung ist die Unabhängigkeit.“

Sie begrüßte auch die breite Beteiligung der internationalen Gemeinschaft – über 20 Länder und staatenlose Nationen – an der Demonstration, die zu einer Tradition geworden ist. „Ich danke den Vertretern aus Euskal Herria, Korsika, Sardinien, Galizien, Kastilien, den Kanarischen Inseln, Kurdistan, der Kabylei, Estland, Flandern, Weißrussland, Armenien und dem Rif.“

Jordi Cuixart, seit fast vier Jahren politischer Gefangener und Präsident der Assemblea-Schwesterorganisation Omnium Cultural, hat bestätigt, dass die katalanische Unabhängigkeitsbewegung einen Wendepunkt erreicht hat: „Wir wollten die Unabhängigkeit durch Demokratie erreichen. Wir haben erkannt, dass wir die Unabhängigkeit brauchen, wenn wir in der Demokratie leben wollen!“

Katalanische Veranstaltungen in der ganzen Welt

Den ganzen Tag über haben die Katalanen in der ganzen Welt den Nationalfeiertag gefeiert. Die ausländischen Assemblea-Zweigstellen in England, Ecuador, Belgien, Frankreich (Paris und Nizza), Mexiko, den Niederlanden, Luxemburg, Irland und den Vereinigten Staaten haben ihre Aktivitäten und Veranstaltungen zwischen dem 10. und 11. September angekündigt.

Die ausländischen Assemblea-Versammlungen arbeiten an der Basis mit lokalen Organisationen, NGOs und politischen Vertretern zusammen, um über die politische Situation in Katalonien zu informieren. Die ausländischen Zweigstellen von Assemblea ermutigen alle, die daran interessiert sind, sich im Ausland für die Unabhängigkeit Kataloniens einzusetzen, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen und mehr zu erfahren oder an diesen und anderen Veranstaltungen teilzunehmen.

Teilen

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *