Via Catalana: Menschenkette für die Unabhängigkeit Kataloniens

Am 23. August 1989 formten Millionen Litauer, Letten und Esten eine rund 600 km lange Menschenkette durch ihre Länder, um friedlich für die Unabhängigkeit von der Sowietunion zu protestieren. Das Ereignis gilt als längste Menschenkette der Geschichte und war erfolgreich: Weniger als zwei Jahre später erlangten alle drei Staaten ihre Unabhängigkeit und wurden international anerkannt.
In gleicher Art und Weise wollen am 11. September 2013, dem Nationalfeiertag Kataloniens, die Menschen dort ein Zeichen setzen und eine über 400 km lange Menschenkette bilden, die von einer Grenze Kataloniens bis zur anderen reicht. Dieser friedliche Protest wird von der Assemblea Nacional Catalana organisiert und wird von der Zivilgesellschaft getragen. Es werden zwischen ein und zwei Millionen Teilnehmer erwartet.

Schon vergangenes Jahr organisierte die ANC in Barcelona eine Demonstration unter dem Motto „Catalunya, Nou estat d’Europa“ (Katalonien, ein neuer Staat in Europa), an der 1,5 Millionen Menschen teilnahmen. Diese Demonstration ist vollkommen friedlich und geordnet verlaufen.

Überall in der Welt werden nun kleinere Menschenketten nach dem Vorbild der Via Catalana organisiert. Über 60 Städte weltweit nehmen an diesen Aktionen teil. Auch in Berlin werden wir eine Menschenkette bilden, um uns mit Katalonien und dem Recht auf die Selbstbestimmung des katalanischen Volkes zu solidarisieren. Die Veranstaltung findet am 25. August um 17:00 Uhr auf dem Gendarmenmarkt statt.

Du bist herzlich eingeladen, teilzunehmen. Es sind nur ein paar Minuten, die es braucht, um ein Zeichen zu setzen.

One Response to Via Catalana: Menschenkette für die Unabhängigkeit Kataloniens

  1. dieter leusing sagt:

    die kette am gendarmenmarkt war toll. weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Assemblea Nacional Catalana, sectorial Deutschland Follow us Facebook Twiter YouTube RSS