„Mundtot und im Käfig” – Aktion in Köln am 25.10.2014 ab 15.00 Uhr auf dem Wallrafplatz

 

Katalanen demonstrieren für ihr Selbstbestimmungsrecht und stellen symbolhaft eine Wahlurne in einem Käfig auf dem Kölner Wallrafplatz zur Schau.

Zu Beginn und Ende der Veranstaltung wird das Stück „El cant dels ocells“ des weltberühmten Komponisten Pau Casals von dem Cellisten Marc Renau live aufgeführt. Mit dem Stück protestierte schon der 1973 verstorbene Urheber vor der UNO und im Weissen Haus gegen die Unterdrückung Kataloniens.

Mit der Aktion informiert der nordrheinwestfälische Ableger der Katalanischen Nationalversammlung ANC über die am 9. November stattfindende Volksbefragung.

 

Die Katalanische Nationalversammmlung (ANC)

Die ANC ist eine parteiübergreifende Bürgerinitiative in Katalonien, die sich auf basisdemokratische und friedliche Weise für die Unabhängigkeit des katalanischen Volkes einsetzt. Mit 23.000 Vollmitgliedern und insgesamt mehr als 55.000 registrierten Sympathisanten, quer durch alle Schichten der Bevölkerung, organisiert sie z.B. die großen, jährlichen Demonstrationen in Barcelona am 11.9., an denen seit 2012 über eine Million Menschen jedes Jahr teilnahmen.

In Deutschland wurde die erste ANC- Vertretung in Berlin gegründet, gefolgt von Ländervertretungen in weiteren Bundesländern, so auch in NRW.

 

Sprachrohr Pep Guardiola

Der Anstieg ihres Bekanntheitsgrades in Deutschland wurde durch die Teilnahme von Pep Guardiola an verschiedenen Aktionen und den Videos in deutscher Sprache verstärkt. Ein wichtiger Teil der Arbeit der ANC außerhalb Kataloniens ist es, innerhalb und außerhalb der EU über den „katalanischen Weg“ zu informieren.

 

Wahlurne im Käfig. Wieso?

Das spanische Verfassungsgericht hat, einer Klage der spanischen Regierung folgend, das vom Parlament Kataloniens mit einer Stimmenmehrzahl von 106 zu 28 verabschiedete Gesetz zur Abhaltung von Volksbefragungen vorläufig ausgesetzt, ebenso das vom katalanischen Präsidenten Artur Mas unterzeichnete und vom katalanischen Parlament gestützte Dekret,  mit dem die Bevölkerung Kataloniens am 9. November auf die Fragen antworten soll: „Wollen Sie, dass Katalonien ein Staat wird? Wenn ja, wollen Sie, dass dieser Staat unabhängig ist?“

 

Ein demokratischer politischer Wille, der sich nicht auf offiziellen, durch Konsens akzeptierten Wegen ausdrücken kann, ist ein gefangengehaltener politischer Wille.

Dies wird durch die Darstellung einer Wahlurne im Käfig ausgedrückt. Die Aussetzung der Volksbefragung verletzt grundlegende demokratische Prinzipien und verschärft zudem das Verhältnis zwischen Madrid und Katalonien. Und: Sie wird die Menschen in Katalonien nicht davon abhalten, sich weiter auf ihre eigene, friedliche Art und Weise für ihre Zukunft einzusetzen.

 

Kontakt: Marc Renau und Marta Ferrer, anc.nrw@gmail.com, 0176 399 31 559

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Assemblea Nacional Catalana, sectorial Deutschland Follow us Facebook Twiter YouTube RSS