Facebook Twitter Instagram YouTube Flickr

Keine Frau in Vergessenheit” kommt nach Deutschland, um über die Repression in Spanien und die Solidarität für die katalanischen weiblichen Gefangenen zu berichten

Die Kampagne „Keine Frau in Vergessenheit“ von der Katalanischen Nationalversammlung (ANC) kommt zum ersten Mal nach Deutschland. Es werden drei Treffen vom 28. bis 30. März 2019 in München, Stuttgart und Köln stattfinden. Diese Kampagne gehört zu dem Kampf um die Freiheit der Gefangenen sowie die Aufhebung aller Verfahren nach der Durchführung des Referendums in Katalonien am 1. Oktober 2017.

„Keine Frau in Vergessenheit“ hat als Hauptziel, die Situation politischer Frauen (Gefangene, Exilierte, Angeklagte usw.) aufzuzeigen, die zu Unrecht unter der Repression Spaniens leiden. Andererseits unterstützt die Kampagne auch alle Verfolgten und deren Angehörigen. Die Kampagne ist aus dem Willen hervorgegangen, die Verletzungen der politischen und bürgerlichen Rechte anzuprangern und sich solidarisch mit der Zivilgesellschaft zu zeigen.

Carme Forcadell, ehemalige Präsidentin des Parlaments von Katalonien, und Dolors Bassa, ehemalige Ministerin für Arbeit, Soziales und Familie, sind bereits seit über einem Jahr wegen nichtexistierender Straftaten in Haft. Es gibt auch fünf ehemalige Regierungsmitglieder der Generalitat de Catalunya und zwei inhaftierte Führer kultureller Organisationen in Untersuchungshaft. Alle werden vor dem Obersten Gerichtshof in Madrid vor Gericht gestellt. Dies ist ein politischer Prozess, der hauptsächlich auf Tatsachen zurückzuführen ist, die vom Obersten Gerichtshof von Schleswig-Holstein nicht als Straftat anerkannt wurden. Dabei geht es um politische und demokratische Rechte in der EU: das Recht auf freie Meinungsäußerung, das Recht auf Versammlungsfreiheit und das Recht auf Selbstbestimmung, das im Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte festgelegt ist, (das 1977 von Spanien ratifiziert wurde).

In der Veranstaltung wird die Begleitung geschildert, die die politischen Gefangenen seit Beginn der Inhaftierung erhalten haben, insbesondere in der Phase der Untersuchungshaft in Katalonien (Juli 2018 bis Januar 2019). Es werden auch Auszüge aus Briefen gelesen, die ihre persönlichen Erfahrungen vermitteln.

Die Veranstaltungen werden im Rahmen der ANC-Kampagne „Make a Move“ unter dem Motto „Selbstbestimmung ist ein Recht, kein Verbrechen“ durchgeführt. Der ANC ist ein Zivilverband, der die Unabhängigkeit Kataloniens auf friedliche und demokratische Weise verteidigt.

Termine:

28.03.2019 19:00 Uhr München Neuhauser Str. 15

29.03.2019 17:00 Uhr Stuttgart Griegstr. 18

30.03.2019 16:00 Uhr Köln Jugendpark Köln, Sachsenbergstr.

Veranstalter:

ANC München, CDR München, ANC Stuttgart, ANC NRW, ANC Dones, Presonsenxarxa

Presse, Fragen und Interviews bzw. weitere Informationen:

info@anc-deutschland.cat www.anc-deutschland.cat

Teilen

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *